arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Kampagnenbotschafter*innen

Foto: Frau spricht in Megaphon
unsplash

Mitglieder zu Kampagnenbotschafter*innen machen

Mitglieder ihren Stärken entsprechend ansprechen und einbinden

Es ist Wahlkampf und jedes Mitglied ist gefragt: Dafür wollen wir als Parteivorstand, dass jedes Mitglied unsere Botschaften kennt und dass jedes Mitglied seinen Vorstellungen und Stärken nach aktiv werden kann. Jedes wahlkämpfende SPD-Mitglied soll sagen können, warum SPD, warum unser Programm und warum Olaf Scholz. Klar ist dabei, wir brauchen alle Genoss*innen als Botschafter*innen für einen erfolgreichen Wahlkampf! Wir wissen aber auch, nicht alle Mitglieder beteiligen sich auf die gleiche Weise im Wahlkampf. Einige blühen im direkten Gespräch mit den Wähler*innen auf, andere haben ihre Stärken eher im Hintergrund bei der Organisation von Aktionen, und wiederum andere haben keine großen zeitlichen Kapazitäten, unterstützen den Wahlkampf dafür aber durch Spenden. Hier setzt die Kampagne Mitglieder zu Kampagnenbotschafter*innen machen an.

Wie werden Mitglieder Kampagnenbotschafter*innen?

Schritt 1: Ihr verschickt die Umfrage über den Easymailer

Damit sich jedes Mitglied entsprechend seiner persönlichen Stärken im Wahlkampf einbringen kann, haben wir als Parteivorstand eine kurze Umfrage vorbereitet. Diese Umfrage steht Euch zur Verfügung und kann über den Easymailer verschickt werden. Eine entsprechende Emailvorlage findet sich im Easymailer unter dem Titel "Welcher Wahlkampftyp bist Du?". Hier findet Ihr eine Anleitung zu der Benutzung des Easymailers. Jedes Mitglied ordnet sich anhand der Umfrage einem von fünf Wahlkampftypen zu:

Mehr Infos zu den Kampagnentypen


Was passiert nach der Umfrage?

Direkt nach der Teilnahme erhält jeder Kampagnentyp von uns als Parteivorstand eine Email mit zu ihm passenden Call-to-Actions. Ab dann werden den einzelnen Kampagnentypen in regelmäßigen Abständen Emails von uns als Parteivorstand direkt zugesendet. Vor allem machen wir aber Euch regelmäßig Vorschläge, mit welchen Call-to-Actions Ihr auf die unterschiedlichen Wahlkampftypen bei Euch vor Ort zugehen und sie entsprechend ihrer Stärken und Vorlieben in den Wahlkampf einbeziehen könnt. Damit Ihr Eure Wahlkämpfer*innen problemlos erreicht, werden die fünf Wahlkampftypen im Easymailer als Zielgruppen hinterlegt. So könnt Ihr die Call-to-Actions zielgenau an Eure jeweiligen Wahlkampftypen versenden. Zu Beginn eignet sich zum Beispiel eine Onlinekonferenz mit allen Wahlkampftypen. Hier könnt ihr Euch kennenlernen, Ideen sammeln und vielleicht sogar schon erste Aktionen planen. Bindet dabei doch direkt die Digital Natives und die Organisator*innen bei Euch vor Ort ein und erfragt ihre Unterstützung bei dem Aufbau und der Planung der Konferenz. Bitte beachtet bei der Versendung eurer Mails, dass Mitglieder sich auch mehreren Typen gleichzeitig zuordnen können.

Warum sind Wahlkampftypen wichtig für die Kampagne vor Ort?

Mithilfe der Einordnung der Wahlkämpfer*innen in diese fünf Typen, könnt Ihr Eure Wahlkämpfer*innen je nach Typ zu passenden Aktionen über den Easymailer anschreiben, sie einladen mitzumachen oder selbst zu organisieren. So seht Ihr genau, welche Wahlkampftypen bei Euch vor Ort vertreten sind und könnt Aktionen und Ideen dahingehend abstimmen, planen und initiieren. So holt Ihr Eure Mitglieder direkt vor Ort und entsprechend ihrer Stärken ab, bindet sie in den Wahlkampf ein und baut ein super Team auf. Dabei unterstützen wir Euch als Parteivorstand, indem wir Euch Vorschläge zu verschiedenen Aktivitäten für die einzelnen Typen zusenden.

Schritt 2: Emailadressen sammeln

Es ist Wahlkampf und wir brauchen jedes Mitglied, aber aktuell erreichen wir noch nicht alle Mitglieder per Mail. Das müssen wir ändern! Deswegen sollt Ihr im April über eine Telefonaktion und mittels Hausbesuchen auf Eure ortsansässigen Mitglieder ohne verzeichnete Emailadresse zugehen und ihre Emailadresse erfragen. Ziel ist es, so viele neue Emailadresse wie möglich zu sammeln, um zukünftig so viele Mitglieder wie möglich erreichen und in den Wahlkampf einbeziehen zu können. Wir als Parteivorstand werden für diese Aktionen zeitnah Leitfäden anbieten.

Schritt 3: Nach dem Parteitag

Nach dem Parteitag schreiben wir als Parteivorstand alle Mitglieder an, die noch nicht an der Umfrage teilgenommen haben. Außerdem werben wir auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen und im Vorwärts dafür, an der Umfrage teilzunehmen und sich einem Wahlkampftyp zuzuordnen. Jetzt könnt Ihr mit Eurem starken und vielseitigen Team so richtig in den Wahlkampf starten und jedes einzelne Mitglied entsprechend seiner Stärken einbinden. Los geht's!